Payday loans

Ines-Madlen Bürger

Schülerin
16 Jahre

9. Juli 2012

Entsetzung!

Hallo ihr Lieben anderen ;)

Gerade habe ich vom WDR- Interview die Kommentare gelesen und ich habe mich wirklich sehr erschrocken wie manche Menschen darüber denken. Eine Frau schrieb zum Beispiel, dass es ihr ein Rätsel sei, warum 16 Jährige an diesem Projekt teilnehmen, da es mich direkt betrifft hatte es mich natürlich sehr getroffen denn ich frage mich:

“Hat das sterben eine Altersbegrenzung oder warum dürfen sich 16 Jährige Jugendliche nicht mit diesem Thema auseinandersetzen?”

Jeder von uns hat seine ganz Persönliche Geschichte, warum er an diesem Projekt teilnimmt und ich hatte eben mein eigenes Krankheitsbild als Grund denn ich begegnete dem Tode auch schon nur das ich ihn überwinden konnte und Leben durfte! Und ich denke das ist Grund genug sich mit dem Thema auseinander zu setzen denn wenn man selbst schon einmal in dieser Lage war und sie überwinden konnte, dann interessiert es einen umso mehr es aus der Sicht eines anderen zu sehen, der sterben wird 

Auch fielen Kommentare wie : ” Palliativstation= Sterbehilfe! “ da denke ich fehlt es den Leuten einfach noch an Informationen… und das ist doch auch ein Punkt warum wir dieses Projekt in Erwägung ziehen und uns mit der Palliativmedizin auseinander setzen.. 

Mit ” Pressegeil” hat das Projekt nichts zutun, doch manche Menschen interpretieren es so was ich sehr schade finde, denn gerade wenn ich diese Aussagen höre merke ich, dass man darüber noch viel mehr berichten müsste

Es würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinungen dazu schildern würdet 

Es Grüßt euch herzlich

Ines-Madlen Bürger 

7 Kommentare


Liebe Ines-Madlen, liebe 29junge Menschen,

seit Anfang an verfolge ich euer Projekt mit größtem Respekt vor der Idee, den Initiatoren, dem Team und euch 30 jungen Menschen. Ihr seid mutig, ihr seid neugierig, ihr seid offen für Erfahrungen, ihr seid lernbereit, ihr engagiert euch, ihr zeigt Haltung, ihr wollt lernen und euch dem Leben mit all seinen Höhen und Tiefen stellen. Und ihr seid nicht bequem, nehmt den Aufwand für die Bewerbung in Kauf, reist zu den Begegnungen und spendet eure persönliche Zeit für eine bewundernswerte Auseinandersetzung. Vor euch kann man nur den Hut ziehen! Lasst euch nicht beeindrucken von (vermutlich nicht mehr so jungen Menschen), die meinen, überall ihren Kommentar hinterlassen zu müssen – uninformiert, unreflektiert und oberflächlich. Wenn man eure Blogeinträge liest, erfährt man vom Gegenteil: Intelligenz, Reflektion, Tiefgang!
Ich wünsche euch, dass dieses Projekt euer Leben bereichert und freue mich auf einen sensiblen, würdigen Kinofilm mit 30 jungen Menschen in den Hauptrollen!

10. Juli 2012 13:42

Hallo,

Ich habe mir grade die Kommentare durchgelesen und bin völlig deiner Meinung. Den Kommentaren zu Urteilen wurde der Sinn des Projekts nicht verstanden.
Ich finde es sehr schade das unser Projekt bei manchen Menschen falsch verstanden wird. Vielleicht sollten sie unsere Blog Einträge lesen um mehr zu erfahren und zu verstehen worum es in diesem Projekt geht.

Ich bin stolz Teil des Projekts zu sein und nehme unendlich viel aus den Erfahrungen die ich bis jetzt machen durfte mit.

Vielen Dank

10. Juli 2012 14:11

Hey Katrin
Ich bin froh das du genauso denkst wie ich und es ist wirklich schade das sie es nicht aus unserer Sicht sehen
Trotzdem können wir wirklich stolz sein ein Teil dieses Projektes zu sein

10. Juli 2012 16:38

Liebe Astrid
Ich bedanke mich recht Herzlich bei ihnen für ihre schöne Rückmeldung und es erfreut mich sehr, dass es Menschen wie sie gibt, die all die Mühe und Gedanken die wir in das Projekt gegeben haben sehen ( was wir natürlich auch gerne machen) Ich finde, dass dieses Projekt uns in einer gewissen weise reifen lässt und wir lernen mit einer Sache umzugehen, die Früher eben ein “No Go” Thema war. Die ältere Generation kann dies eben nicht so einschätzen, denn sie hatten die Chancen nicht an so etwas wertvollem Teil zu nehmen
Mit Freundlichen Grüßen
Ines-Madlen

10. Juli 2012 16:43

Hey hab auch grad mal die Kommentare auf der WDR Seite gelesen is echt der Hammer hab da auch erstmal was geschrieben hoffe das stimmt mit euren Meinungen überein^^

10. Juli 2012 20:08

Liebe Ines,
da ich dich persönlich kenne und mich auch oftmals mit dir darüber unterhaltet habe, finde ich es sehr gut, dass du dich an so einem Projekt beteiligst.
Falls du noch Interesse daran hast sich mit mir darüber zu unterhalten, würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlich Grüßen
dein Artur.

11. Juli 2012 23:26

Hallo ihr Lieben,

ich war jetzt einen guten Monat im Ausland und total abgelenkt.
Jetzt aber lese ich mir zum ersten Mal dieses Interview durch. – Zudem auch die Koemmntare.

Ich finde es sehr bedauerlich, dass manche Menschen das Interview anscheinend nicht genau gelesen hat.
Liest man es nämlich Wort für Wort, so würden einem die enormen Unterschiede auffallen, die manchmal nur durch kleine Phrasen wie “aktive Akzeptanz des Sterbeprozesses” gekennzeichnet sind.

Liebste Grüße
Judith

9. August 2012 19:40

Jetzt Kommentieren!